Strom aus Sonnenenergie - kurz Photovoltaik - ist eine moderne Form der klimafreundlichen Erneuerbaren Energien, die in den letzten Jahren immer stärker zum Einsatz kommt. Neben ihrer Bedeutung für eine nachhaltige und umweltschonende Entwicklung unserer Energieversorgung, bieten Photovoltaikanlagen eine hohe und vergleichsweise sichere Rendite. Auch darüber hinaus hat die Stromerzeugung auf dem eigenen Dach zahlreiche Vorteile.
Siehe auch: https://www.solardachkataster-kreis-herford.de

Diese Fragen klären wir in unserer kostenfreien Bedarfsanalyse:

  • Welchen Bedarf / Stromverbrauch haben Sie wirklich?
  • Wie wird sich Ihr Bedarf in den nächsten Jahren ändern? (E-Auto, Wärmepumpe, etc)
  • Mit oder ohne Speicher? Reicht die Dachfläche überhaupt aus?
  • Kaufen, finanzieren oder Mieten? Welches ist für Sie die beste Alternative?

 

 

Wie genau kann THPenergy dabei unterstützen?

 

Häufig gestellte Fragen – FAQs

Ja – in den meisten Fällen durch Selbstverbrauch!

Da die staatlichen Einspeisevergütungen (EEG) in den letzten Jahren stetig gefallen sind, gleichzeitig aber die Strompreise gestiegen sind sowie die Anschaffung von Solaranlagen günstiger wurde, lohnt es sich, den erzeugten Strom selbst zu nutzen.

Strom durch eine eigene Solaranlage selber zu produzieren und direkt vor Ort zu verbrauchen, ist deutlich günstiger als „normalen" Strom aus der Steckdose zu beziehen.

Zusätzlich erhalten Sie für jede Kilowattstunde Strom, die Sie nicht selbst verbrauchen, sondern ins Netz einspeisen, eine über 20 Jahre staatlich garantierte Einspeisevergütung.

Ja, indem Sie möglichst viel des erzeugten Solarstroms selbst verbrauchen.

Denn grundsätzlich steigt die Wirtschaftlichkeit Ihrer Anlage mit zunehmendem Selbstverbrauchsanteil. Dies erreichen Sie, indem Sie elektrische Geräte vor allem dann nutzen, wenn die Sonne scheint.

Stellen Sie z. B. Ihre Waschmaschine tagsüber bei Sonnenschein an, dann fließt der erzeugte Solarstrom direkt vom Dach in Ihre Waschmaschine, Ihr Selbstverbrauchsanteil erhöht sich und Sie müssen weniger Strom vom Energieversorger zukaufen. Die Solaranlage sollte daher nicht zu groß sein.

Das ist ganz unterschiedlich.

Wenn vor Jahren die Anlagen noch so groß als möglich gebaut wurden, um den größtmöglichen Ertrag auf dem Dach zu erwirtschaften, so werden die PV-Anlagen heute in der Größe an den Stromverbrauch des jeweiligen Ortes angepasst.

Auch gibt es heute verschiedene Möglichkeiten, die vom Kauf über Finanzierung, Leasing, Miete bis hin zum Null-Tarif Modell gehen.

Auch hier ist es in erster Linie wichtig, die für sich beste Variante zu ermitteln und dann das passende Angebot zu finden.

Hinweis: Eine Erstattung der Umsatzsteuer ist möglich. Details sollten Sie bitte in jedem Fall mit Ihrem Steuerberater klären und bei Ihrem zuständigen Finanzamt erfragen.

Ja!

Unser Handwerkspartner kommt vor Vertragsabschluss für eine Vor-Ort-Besichtigung zu Ihnen nach Hause.

Hier können Sie gerne noch letzte Detailfragen persönlich klären.

Erst nachdem unser Handwerkspartner bestätigt, dass die Solaranlage wie von Ihnen gewünscht installiert werden kann, kommt es zum Vertragsschluss.
(Bei Mietobjekten ist vorab ein Vertragsabschluss notwendig, da dem Kunden hier keinerlei Kosten für Montage etc. entstehen)

Ja!

Da Sie den erzeugten Strom immer nur dann selbst verbrauchen können, wenn Sie auch gerade zu Hause sind, kann eine Ost-West-Ausrichtung sogar sinnvoller als eine reine Südausrichtung sein.

Denn morgens steht die Sonne im Osten und abends im Westen. Somit kann eine Ost-West-Ausrichtung insbesondere für Berufstätige, die tagsüber nicht zu Hause sind, sogar sinnvoller als eine reine Südausrichtung sein.

Jein ...

Solarangebote können wir derzeit leider nur für Kunden anbieten, die ein eigenes Gebäude besitzen und dieses auch selber bewohnen.

ABER:
Es gibt auch für Mieter die Möglichkeite eine "Kleinstanlage", eine sogenannte Balkon-Anlage zu instalieren. Diese Anlagen werden einfach in eine freie Steckdose angeschlossen und können so den Strombedarf eines Haushaltes unterstützen.

Allerdings gilt auch hier vorab zu klären, ob der Vermieter / Immobilienbesitzer damit einverstanden ist.

Solarangebote für Mehrparteien-Häuser sind um einiges komplexer. Hier kommt ein sogenanntes Mieter-Strom-Projekt zum tragen und ist mit verschiedenen rechtlichen Absicherungen verbunden. Generell aber möglich.

Wenn Sie daran Interesse haben können wir gern einen Beratungstermin vereinbaren.

Das wichtigste Förderinstrument für Solaranlagen ist das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG).

Der Staat fördert jede Solaranlage durch die garantierte EEG-Vergütung, die Sie für jede eingespeiste Kilowattstunde Solarstrom von Ihrem Netzbetreiber erhalten. Eine Förderung für die Errichtung per se gibt es nicht.

ABER:
Durch die stark gestiegenen Energiepreise und die Dringlichkeit im Ausbau der erneuerbaren Energien gibt es immer wieder Komunen und Städte, die regionale Vörderprogramme haben um Eigenheimbesitzer zu fördern.

Ob Sie eine entsprechende Förderung beantragen können, klären wir gern für Sie einmal ab und können Ihnen dann die entsprechenden Möglichkeiten in unserem Beratungsgespräch darlegen.

Wir beraten Sie gerne.


Vereinbaren Sie HIER direkt einen
Termin oder schreiben Sie uns eine
E-Mail: service[at]thpenergy.de